Assam

Assam ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 78.438 km² und ca. 27 Mio. Einwohnern. Hauptstadt und Regierungssitz ist Dispur.
Assam ist eine Hochebene zu beiden Seiten des Brahmaputra und das größte zusammenhängende Teeanbaugebiet der Welt. Dort wird – nur 200km östlich von Darjeeling – seit 1823 der ursprünglich bis zu 20m hohe Assam-Teebaum kultiviert.
Die Entdeckung von Assam geht auf den englischen Offizier Robert C.A. Bruce zurück.

Heutzutage sind die sog. Pflücktische aber auf einen Meter hohe zurückgeschnitten und die großen Teebäume dienen nur noch als Schattenspender.

Assam-Tee sind zumeist kräftig und würzig. Häufig werden sie daher leichteren Teesorten gemischt (beispielsweise ostfriesische oder englische Mischungen).
Durch ideale klimatische Bedingungen werden in den 2.000 Teegärten von Assam ca. 15% der Weltproduktion erzeugt.

Es gibt verschiedene Ernteperioden. Während der ersten Ernte im Februar wird der Assam First Flush geerntet. Dieser schmeckt duftig, frisch, blumig und etwas würziger als Darjeeling First Flush und hat eine helle, goldgelbe Tassenfarbe. Bei der zweiten, sog. Second-Flush-Ernte von Ende Mai bis Ende Juni werden die besten und hochwertigsten Assamtees geerntet.
Diese Tees schmecken kräftig, würzig, malzig, bei kupferroter bis dunkelbrauner Tassenfarbe.
Sehr ertragreicher sind die Pflückungen in der Regenzeit von ca. Juli bis Oktober, allerdings lässt die Qualität dann stark nach, die Tees verlieren immer mehr ihr würziges, malziges Aroma und ihre Kraft.

Assamtees sind gegen hartes Wasser unempfindlich und werden zumeist mit weißem Kandis, den ostfriesischen Kluntje, mit Milch oder Sahne getrunken.