Chai

Chai ist – in vielen verschiedenen Variationen des (süd)asiatische Wort für Tee.
Das Wort stammt ursprünglich von dem chinesischen chá (tscha). Um 700 v.Chr. (Zhou-Dynastie) wurde der Tee noch tú gesprochen. Aber dem Schreibweise von „tú“ war das „chá“ sehr ähnlich, welches sich dann auch in Südasien durchsetzte.
Daher heißt es „cha“ oder „chai“ für die Handelswege über Russland und den Mittleren Osten – und „té“ oder „Tee“ für die Handelswege über die Niederlande, sowie Nord- und Mitteleuropa.

Chai wird überwiegend als Bezeichnung für das Nationalgetränk Indiens – den Masala Chai verwendet. „Masala“ bedeutet auf Hindi „Gewürz“.
Dies ist ein süßer Gewürztee, bestehend aus einer Mischung von schwarzem Tee, Milch und Gewürzen (Kardamom, Zimt, Ingwer, Pfeffer, Nelken und Muskat..

Da es sehr viele Variationsmöglichkeiten für die Zubereitung von Chai gibt, kann man diesen als eine eigene Teeklasse bezeichnen.

Die Basis für jede Chaizubereitung sind:
- ein starker Schwarztee
- Süßungsmittel wie Zucker oder Honig
- Milch
- Gewürze wie Kardamom, Zimt, Ingwer,
Pfefferkörner, Nelken, Muskat, Schokolade oder
Lakritze