Kenia

Kenia ist das wichtigste Anbauland für Tee in Afrika - auf über 40 Plantagen werden ca. 310.000 Tonnen Schwarzer Tee produziert. Dies sind ca. 9% der Welt-Teeproduktion. Der Tee wird fast ausschließlich für den Export produziert. Kenia hat somit einen Anteil am Weltexport von ca. 19%.
Die meisten Plantagen befinden sich nördlich der Hauptstadt Nairobi, sowie im Westen des Landes an der Grenze zu Tansania und Uganda.

Während die übrigen afrikanischen Anbaugebiete fast ausschließlich CTC-Tees für die Märkte England, Irland, Kanada, Deutschland und die Niederlande liefern – so können dagegen die Hochlandtees, wie sie z.B. in Kenia angebaut werden, in der besten Zeit zwischen Dezember und März eine hervorragende Qualität erreichen. Diese werden aber nicht mehr auf traditionellem Wege weiterverarbeitet.
In Kenia findet sich auch der Teegarten Marynin, welcher noch Tee im traditionellen Verfahren herstellt.
Die – rund 100 Teegärten – in Kenias Hochland westlich des Victoriasees wurden einst von den Briten angelegt und produzieren zusammen ca. 145.000 Tonnen Tee jährlich.
Kenia-Blends ergeben einen dunklen und sehr aromatischen Aufgruss.